Dr. Bernhard Heinzle

medical doctor specialist for radiology

  • Deutsch
  • Français

CT-MRT Diagnostik Wörgl

Die richtige Diagnose zum richtigen Zeitpunkt:

Wer kennt das Problem nicht? Beim Sport eine falsche Bewegung oder eine glatte Eisplatte im Winter, es braucht nicht viel, und schon hat man sich verletzt.
Ein Röntgen ist rasch verfügbar, doch nicht in allen Fällen kann damit das tatsächliche Ausmaß der Verletzung erkannt werden, v.a. bei Kindern sind Verletzungen der Wachstumsfuge oftmals nur im MRT zu erkennen.
Wer möchte da schon mehrere Wochen bis zum nächsten MRT Termin warten? Bei uns bekommen Sie Ihren MRT Termin in aller Regel noch am selben oder nächsten Tag.
Denn wir wissen, eine rasch verfügbare, zielgerichtete Bildgebung ist im Falle eines Unfalles von großer Wichtigkeit. Nur wenn früh genug die richtige Diagnose gestellt werden kann, kann auch der richtige Behandlungsweg zeitnah eingeschlagen werden.
Das ermöglicht eine rasche Heilung, und vor allem können damit auch mögliche Spätschäden vermieden werden.
Durch die enge Zusammenarbeit und die persönliche Besprechung der Untersuchungen stellen der Radiologe Dr. Heinzle und die Unfallchirurgen Dr. Papp und Dr. Jungmann sicher, dass für Sie die beste Diagnostik und Therapie in Wörgl rasch zur Verfügung stehen.

Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht die Maschine!
Platzangst im MRT muss nicht sein!

Es gibt Patienten für die ist die Vorstellung eine MRT Untersuchung machen zu müssen ein Greul, doch das muss nicht sein!
„Platzangst war gestern!“, meint der Radiologe Dr. Heinzle. Durch das in Österreich derzeit einzigartige, und erst seit 2019 verfügbare MRT System Ambition der Firma Philips bieten wir eine Lösung für dieses Problem.

„Wenn der Kopf oder der ganze Körper für die Untersuchung in die Röhre muss, haben wir mithilfe einer Videolösung die Möglichkeit dem Patienten die Angst zu nehmen.“

Weit über 80% der Platzangstpatienten brauchen damit keine Beruhigungsspritze mehr.

Auch kleinen Kindern kann durch kindgerechte Videos die Angst vor der Untersuchung genommen werden.

Der Mensch im Vordergrund, am Beispiel Schmerz:

Radiologie ist ein sehr technisches Fach, oftmals tritt dabei der untersuchte Patient in den Hintergrund. Das wollen wir nicht, und das muss auch nicht sein.
So wird beispielsweise sehr häufig eine MRT Untersuchung aufgrund von Rückenschmerzen gemacht. Aber die Schmerzen sind oft so stark, dass das Liegen auf der MRT Untersuchungsliege kaum möglich ist. Durch die bei uns verwendete neuartige Mattentechnologie können über 90% der Patienten, die Schmerzen beim Liegen haben, ruhig liegen bleiben.
Ursächlich für diese Schmerzen sind in vielen Fällen Bandscheibenvorfälle oder auch Schmerzen in den Zwischenwirbelgelenken. Hier hilft eine gezielte Schmerzbehandlung, die in dieser Genauigkeit nur mithilfe eines Computertomographen erreicht werden kann (sog. CT gezielte Infiltration).

Dabei kann der Radiologe unter bildgebender Kontrolle punktgenau am Schmerzpunkt mit der Therapie ansetzen. Lange Wartezeiten auf diese nicht überall verfügbare Therapiemöglichkeit gibt es bei uns nicht.

Auch chronischen Schmerzpatienten kann geholfen werden, durch die enge Zusammenarbeit mit der Anästhesistin und Schmerztherapeutin Dr. Hofreiter-Schütte.

Der Radiologe und seine Arbeit:

Was macht ein Radiologe eigentlich?
Ein Radiologe macht Ultraschalluntersuchungen, und befundet Röntgen, CT oder MRT Untersuchungen. Das Ergebnis ist ein schriftlicher Befund, der aufzeigen soll was der Grund für die Beschwerden des Patienten sind, oder soll manchmal auch nur eine Erkrankung ausschließen.
Da dieser Befund einen wichtigen Baustein in Behandlung und Therapie darstellt, ist ein hoher Wissenstand des Radiologen und eine ständige Weiterbildung am aktuellen Stand der Zeit von großer Wichtigkeit.
Dies ist dem gebürtigen Kirchberger Dr. Bernhard Heinzle auch ein großes Anliegen. Er hat daher laufend mit großer Begeisterung an seiner Aus- und Weiterbildung gearbeitet, und so beispielsweise letztes Jahr, als einer der wenigen, die europäische Qualifikation im Fach Radiologie erworben (European Diploma in Radiology).
Er ist der Ansicht: „Man muss in der Radiologie einfach extrem viel wissen. Nur dann kann man auch seltene Krankheitsbilder erkennen und diagnostizieren, das ist extrem wichtig!“

Adresse:
CT-MRT Diagnostik Wörgl
Wahlarztordination Radiologie
Dr. Bernhard Heinzle
1.Stock neben den Liftanlagen
Kursana Privatklinik
Fritz-Atzl-Strasse 8
6300 Wörgl

Tel. Anmeldung: 05332-7288820
E-Mail Terminanfrage: mailto:office@mrtwoergl.at
Fax: 05332-7288822
www.dr-heinzle.at

Verfügbare Leistungen:
MRT
CT
CT gezielte Infiltrationen
Ultraschall
Röntgen

MRT und CT sind Privatleistungen:
MRT-CT Diagnostik Wörgl
Erstattung durch private Kranken-/Unfallversicherungen oder ambulante Zusatzversicherungen, KUF
Keine Rückerstattung durch gesetzliche Krankenkassen.

Röntgen und Ultraschall:
Dr. Bernhard Heinzle
Wahlarztleistungen, einreichbar bei gesetzlichen Krankenversicherungen